Ausbildungsablauf

 

Die Ausbildung setzt sich aus theoretischen und praktischen Ausbildungsphasen zusammen. Die theoretische Ausbildung mit mindestens 2100 Unterrichtsstunden (Altenhilfe: mind. 700) findet in unserer Schule statt, die praktische Ausbildung wird mit mindestens 2500 Stunden in dem Betrieb, mit dem Sie einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen haben, absolviert. Der schulische Teil ist in vierwöchige Einheiten aufgeteilt. Nach einer Theorieeinheit folgt wieder ein betrieblicher Ausbildungsabschnitt, der sich in der Regel über einen Zeitraum von 4 bis 8 Wochen erstreckt.

Der Unterricht in der Schule beginnt um 08:30 Uhr und endet um 15:45 Uhr, freitags um 14:00 Uhr. Der Unterricht wird mit verschiedenen Lehrmethoden und dem Einsatz moderner Medien interessant und abwechslungsreich gestaltet. Für den Pflegeunterricht kann ein Übungsraum genutzt werden. Hier befinden sich die verschiedensten Pflegematerialien, mit denen die Auszubildenden Pflegetechniken einüben können.

In Ihrem Betrieb werden Sie schwerpunktmäßig von dem Praxisanleiter des Betriebes fachlich ausgebildet. Aber auch alle anderen Pflegefachkräfte der Einrichtung sind an der Ausbildung der Schüler und Schülerinnen beteiligt. Die Lehrer der Schule besuchen Sie mindestens einmal pro Ausbildungsjahr, um mit Ihnen und Ihrem Praxisanleiter über den Stand der Ausbildung zu sprechen.

Über den Einsatz in ihrem Betrieb hinaus lernen Sie in der Regel zwei weitere Ausbildungsbereiche kennen. Ist Ihr Ausbildungsbetrieb eine stationäre Einrichtung, leisten Sie einen zusätzlichen Einsatz in der ambulanten Pflege ab. Sind Sie von einem ambulanten Pflegedienst eingestellt worden, absolvieren Sie diesen Einsatz im stationären Bereich.
Ein weiterer außerbetrieblicher Einsatz findet in der Regel im klinischen Bereich oder in einer Tagespflegeeinrichtung statt.